Öffentliches Plenum in Leipzig

Afeefa Leipzig wird greifbar. Seit August arbeitet ein diverses Leipziger Team an der inhaltlichen Grundsteinlegung für die Online-Plattform. Anfang 2018 soll sie online gehen. Jetzt wurde ein Zwischenstand präsentiert und weitere Unterstützung gewonnen.

Gut 20 Menschen aus der ehren- und hauptamtlichen Integrationsarbeit fanden sich am 7.12.2017 in der Volkshochschule ein, um den Zwischenstand zum Afeefa Leipzig Projekt zu sehen.

An Afeefa find ich gut, dass hier Ehrenamtliche viel Verweiswissen finden. Aber auch, dass hier die Chance besteht, Angebote, Workshops und Veranstaltungen für Geflüchtete und Ehrenamtliche einzupflegen.“
Franziska Stürmer, Ehrenamtskoordinatorin Malteser Hilfsdienst

Dazu eingeladen hatte das ungefähr zehnköpfige Leipziger Afeefa Team, welches sich seit dem Projektstart im vergangenen August vor allem um die inhaltliche Aufbereitung der Leipziger Version der Online-Plattform kümmert.

Was wird die Plattform können?

Integratives Branchenverzeichnis
Afeefa Leipzig wird sich zu Beginn vor allem an ehren- und hauptamtliche Akteure der Flüchtlingshilfe wenden. Sie finden auf der Plattform eine lokale Übersicht integrativer Angebote und Veranstaltungen. So können sie sich besser vernetzen und Bedarfe gezielter vermitteln. Dieser übergeordnete Blick auf die Stadt fehlt bisher und war der ausschlaggebende Punkt dafür, das Projekt auch in Leipzig zu etablieren.

Für Menschen, die strukturell in dem Thema drin stecken, ist diese Plattform natürlich genial.
Andreas Dohrn, Kontaktstelle Wohnen

Praktisches Alltagswissen im Wegweiser
Insbesondere Ehrenamtliche erwartet auf der Plattform noch ein besonders praktisches Werkzeug: der Wegweiser für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe in Leipzig. Mit diesem ausführlichen Begleiter sollen sich die alltäglichen Herausforderungen in den Themen Rechts- und Sozialberatung, Gesundheit, Wohnen, Religion, Freizeit uvm. effizienter lösen lassen. Der Wegweiser wurde bereits vor dem Afeefa Projekt von dem Netzwerk Flüchtlingsinitiativen initiiert und eignet sich perfekt als Datenvorlage für die Leipziger Afeefa-Plattform. Dazu wurde die Afeefa-Software speziell für Leipzig angepasst um den Wegweiser in interaktiver Form zu integrieren und vor allem auch wartbar zu machen. Anfang 2018 soll der Wegweiser in gedruckter Form und über Afeefa auch digital erhältlich sein.

Übersicht über integrative Angebote in Leipzig

Geflüchtete ansprechen
Die Erwartungen sind groß, auch Geflüchtete über die Afeefa-Plattform anzusprechen und ihnen somit einen selbstbestimmten Zugang zu wichtigen Informationen zu ermöglichen. Die Afeefa-Software ermöglicht es, z.B. auch Übersetzungen einzupflegen. Natürlich ist das nicht alles, was es braucht, um dem unterschiedlichen Kultur- und Medienverhalten von Migrant:innen gerecht zu werden. Sinnvoll wäre sicher ein ganz eigener Zugang zu den Informationen mit sehr viel nicht-virtuellem Charakter und sehr viel Partizipation. Mit diesen Gedanken setzen wir uns schon jetzt auseinander und hoffen, dass wir sie nach einer hoffentlich positiven Förderzusage für die Betreuung von Afeefa durch interaction Leipzig umsetzen können. So könnten wir alle Erfahrungen einbringen, die wir in über zwei Jahren Intergrationsarbeit in Dresden und Leipzig gesammelt haben.

Wie wird der Betrieb der Plattform langfristig gestemmt?

Dezentralisierung
Das Afeefa-Konzept verfolgt von Beginn an eine nachhaltige Strategie im Umgang mit Online-Datenbanken, d.h. der Betrieb muss ressourcenschonend zu bewältigen sein und Flaschenhälse und finanzielle Abhängigkeiten bestmöglich vermeiden. Das geht, in dem man z.B. alle Akteure der Stadtgesellschaft involviert und die Arbeiten dezentralisiert. Dabei wird es auch entscheidend sein, hauptamtlichen Akteuren ein Werkzeug zu bieten, das sie gut in ihre Arbeitsabläufe integrieren können und das ihnen einen echten Mehrwert liefert.

Dezentral und Leipzig? Funktioniert!
Es hat sich bereits ein Team aus ehren- und hauptamtlichen Akteuren zusammengefunden, um Afeefa Leipzig gemeinsam anzupacken. Hier werden gerade grundlegende Prozesse geformt und es ist die ideale Zeit, einzusteigen. Schon dabei sind beispielsweise…

interaction Leipzig e.V., Stiftung Bürger für Leipzig, Bildungskoordinatoren der Stadt Leipzig, Referat Migration der Stadt Leipzig, Die VILLA, Freiwilligen-Agentur Leipzig, Mosaik Leipzig e.V., Diakonie Leipzig, Stadtsportbund Leipzig e.V., Bunte Gärten Leipzig e.V.

Von allen für alle

Unterstützung ist gefragt. Wenn viele Akteure dabei sind, die einen kleinen Teil der Projektarbeit mittragen, lebt die Plattform nachhaltig und stabil. Ein lokales Team und viele Verantwortlichkeiten haben sich schon eingerüttelt. Nachdem die redaktionelle Arbeit gut angelaufen ist, geht es jetzt vor allem um Unterstützung in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Kooperationen.

Wer das Projekt unterstützen möchte, meldet sich bitte über dieses Formular bei uns:

Deinen Namen und deine E-Mail-Adresse nutzen wir nur, um mit dir aufgrund deiner Anfrage in Kontakt zu treten. Deine Daten werden anschließend gelöscht, sofern du keine weitergehende Verarbeitung und Nutzung ausdrücklich wünschst.

Ein Gedanke zu „Öffentliches Plenum in Leipzig“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.